Kantorei der Stadtpfarre Ried im Innkreis

Etwa 45 Mitglieder gestalten durchschnittlich einen Gottesdienst im Monat und die Hochfeste.
Im Mittelpunkt von Gottesdiensten und Konzerten stehen Messordinarien von den großen Klassikern W.A.Mozart (Krönungsmesse, Spatzenmesse, Missa Solemnis,…) und J.Haydn (Paukenmesse, Theresienmesse, Orgelsolomessen, …) und die wunderschönen Messen von Franz Schubert, C.M.Weber, u.a.
Bei den jährlichen Konzerten werden große Werke wie „Elias“ von Mendelssohn, „Die letzten sieben Worte“ von J.Haydn, Große c-Moll Messe und Mozart-Requiem von W.A.Mozart, König David von Arthur Honegger und andere aufgeführt. Für das Jahr 2019 ist zum 30-Jahr-Jubiläum des Konzertvereins Musica Sacra Ried die „Missa Salisburgensis“ geplant, ein 53-stimmiges Werk von Heinrich Ignaz Franz Biber (1644 – 1704).
Zum Repertoire gehört a-capella-Musik aus dem 16. bis 20. Jahrhundert, Musik von heimischen Komponisten (A.Hirschberger, R.Führer, Chr. Mayrhofer), Jazz-Messe von Rudi Wilfer, …

Die gute Chorgemeinschaft setzt sich auch gerne zu bestimmten Anlässen zusammen, jährlich gibt es einen schönen Chorausflug.
Einladungen zu Aufführungen kommen von den Domkirchen in Linz und Salzburg, und den Hofhaimer Tagen in Radstadt.

Regelmäßige Proben finden immer am Mittwoch um 19:30 im Pfarrheim statt.

Bei der Kantorei werden laufend neue Mitglieder aufgenommen. Wenn Sie Interesse haben mitzusingen, kommen Sie einfach am Mittwoch zur Probe oder melden Sie sich beim Chorleiter Mag. Bernhard Schneider unter der Telefonnummer 07752 – 81952 oder per eMail schneider.hauer@aon.at.

Solistinnen und Solisten:
Sopran : Maria Hauer
Alt : Edith Egler, Christine Vorauer
Tenor : Dr. Christian Mayrhofer, Josef Weidenholzer
Bass : Franz Kreuzhuber, Alfred Auer, Jakob Puchmayr

Kantoren:
Franz Kreuzhuber

Chronistin:
Mag. Elin Kreuzhuber

Chorleiter und Dirigent

Mag. Bernhard Schneider

1960 geboren und aufgewachsen in Altenmarkt im Pongau auf einem Bergbauernhof (Zone 4). Nach Erlernen eines Handwerksberufes vielseitige Auseinandersetzungen in verschiedenen musikalischen Richtungen. Ab 1982 Studium an der Universität Mozarteum Salzburg. Diplom im Fach Katholische Kirchenmusik und staatliche Lehrbefähigung. Mag. art. Studium im Fach Instrumentalpädagogik.
Seit 1982 Organist und Leiter der Kantorei der Stadtpfarre Ried im Innkreis, Unterrichtstätigkeit an der LMS Ried und Braunau.
Konzerttätigkeiten als Chor- und Orchesterdirigent, Organist und Ensemble-Leiter.
Künstlerischer Leiter und konzeptioneller Mitgestalter beim Konzertverein Musica Sacra Ried im Innkreis, sowie dem Festival für Alte Musik und Neue Töne, „Paul Hofhaimer Tage“ in Radstadt.
Bernhard Schneider ist Leiter vom „Konzertchor Braunau“ und dem „Vocalensemble Company Life“.
Wesentliche musikalische Impulse konnte Bernhard Schneider bei verschiedenen Kursen und vielen gemeinsamen Tätigkeiten mit großen musikalischen Persönlichkeiten (N. Harnoncort, H. Arman, W. Sauseng, Fr. Doppelbauer, u. a.), Musikspezialisten auf ihren Instrumenten und durch die Zusammenwirkung mit Sängerinnen und Sängern gewinnen.

Bernhard Schneider ist Mitglied der Innviertler Künstlergilde

Kontakt: schneider.hauer@aon.at

Chorausflug 2018

Der Chorausflug 2018 führte uns in die Heimat von Elisabeth Vormayr – nach Lienz

Geschichte der Kantorei Ried

Im Jahre 1912 gründeten der Kaplan und spätere Stadtpfarrer Franz Riepl und der Lehrer Josef Ransmayr den „Christlich-Deutschen Gesangverein Ried“. Die Leitung des Chores lag bei Josef Ransmayr. Höhepunkte des Vereinslebens waren Aufführungen großer Chorwerke u. a. der Oratorien „Die Schöpfung“ und „Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn. Von der Tätigkeit dieses Vereines profitierte auch der Kirchenchor und erhielt, als Franz Riepl im Jahre 1920 Stadtpfarrer wurde, besondere Förderung. Josef Ransmayr wurde Dirigent des Kirchenchores und als Organist war der Komponist Franz Priller tätig. Ein Glanzstück des Chores war am Patroziniumsfest im Jahre 1934 die erstmalige Aufführung der „Missa in C“ von Beethoven in der Rieder Stadtpfarrkirche. Josef Ransmayr leitete den Chor bis zu seiner Versetzung nach Linz im Jahre 1938.
Nach dem zweiten Weltkrieg setzte Richard Redl die Leitung des Chores erfolgreich weiter und im Jahre 1963 übernahm Joseph Werndl den Organisten- und Chorleiterdienst in der Stadtpfarrkirche. Einige Höhepunkte seiner Tätigkeit waren die Uraufführung der von ihm komponierten „Missa Jubilate“ und die Schallplattenaufnahme der „Messe in C“ von Albericus Hirschberger. In seine Zeit als Chorleiter fiel auch die Errichtung der neuen Schwanthaler-Orgel. Nach fast zwanzigjähriger Tätigkeit als Regens chori in Ried wurde Joseph Werndl im Februar 1983 zum Domkapellmeister in Passau ernannt.
Nach dem Abtreten von Joseph Werndl übernahm Christian Mayrhofer die Chorleitung vorübergehend bis zum August 1983. Ab September dieses Jahres trat Heinrich Walder aus Toblach in Südtirol seinen Dienst als Organist und Chorleiter an. Sieben Jahre bis zum August 1990 leitete Heinrich Walder den Chor. In seine Zeit fiel auch die Gründung des Konzertvereines „Musica Sacra“ und gemeinsam mit der Kantorei Ried die konzertante Aufführung der Sinfonie Nr. 2 „Der Lobgesang“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Als Heinrich Walder in Brixen die Stelle als Domkapellmeister antrat, wurde die Leitung des Rieder Kirchenchores neu ausgeschrieben und als Walders Nachfolger Johannes Dandler aus Schärding auserwählt. Seine Tätigkeit als Chorleiter und Organist legte Dandler aber aus persönlichen Gründen bereits nach eineinhalb Jahren wieder zurück. Wie im Jahre 1983 erklärte sich Dr. Christian Mayrhofer diesmal wieder bereit vorübergehend den Chor zu leiten.
Im September 1992 trat der derzeitige Organist und Chorleiter Mag. Bernhard Schneider aus Altenmarkt im Pongau seine Tätigkeit an. Zu den Höhepunkten in dieser Zeit zählen zweifellos die Aufführungen der Messe in c-Moll und des Requiems von Mozart sowie gemeinsam mit dem Konzertverein „Musica Sacra“ die konzertanten Aufführungen des Oratoriums „Elias“ von Mendelssohn-Bartholdy in der Stadtpfarrkirche Ried und bei den „Paul-Hofhaimer-Tagen“ in Radstadt.

Kurt Raminger, 2005

Orchester der Kantorei Ried

Das Orchester der Kantorei Ried setzt sich aus Profi- und AmateurmusikerInnen zusammen. In guter Zusammenarbeit mit der LMS Ried und dem Brucknerbund Ried im Innkreis können große und anspruchsvolle Werke aufgeführt werden.

Stammbesetzung:

STREICHER
VIOLINE:Elisabeth Fruhwirth (Konzertmeisterin)
Dr. Gabriela Brandstätter
Klara Brandstätter
Magda Gierlinger
Katharina Hauer
Dr. Robert Mayrhofer
Helmut Pichler
Heidi Pöppl
Johanna Riedl
Ulrich Schueler
Ursula Simmetsberger
Veronika Stiglbauer
Christa Wienerroither
CELLO:Anna Berger
Klaus Brunner
Julia Fellner
Anna Läng
Monika Schueler
KONTRABASS:Eva Kerschbaumsteiner
Ing. Hermann Schueler
BLÄSER:
OBOE / KLARINETTE:Valentina Berger
Annemarie Dullinger
Elisabeth Greger
Konstanze Greger
FAGOTT:Matthäus Hauer
Dr. Manfred Stallinger
HORN:Eduard Geroldinger
Gregor Hacker
Franz Sensenberger
TROMPETE:Rafael Hörandner
Clemend Hötzinger
Manuel Pachinger
Anna Tiefenthaler
POSAUNE:Dietmar Fellner
Jonas Höckner
Valentin Posch
Stefan Unterberger
FLÖTE:Bernadette Posch
Gabriele Seifried
PAUKE:Dr. Erich Greger
Matthäus Hauer

Konzertmeisterin Elisabeth Fruhwirth: